Neues Orchester auf den Spuren der antiken Götterwelt

FotoKronberg (kb) - Seit 25 Jahren musizieren die Musiker des Neuen Orchesters Kronberg (NOK) regelmäßig zusammen, so war die Konzertreise nach Griechenland redlich verdient. Elf Tage waren die musikalischen Reisenden auf den Spuren von Achilles und Agamemnon unterwegs. Natürlich wurde fleißig konzertiert; insgesamt gab es fünf öffentliche Auftritte: in Athen, Kiato und Thessaloniki. Dreimal stand Mendelssohns selten aufgeführtes Klavierkonzert A-Moll im Mittelpunkt, gefeierte Solistin war die griechische Pianistin Lida Zournatzki. Umrahmt wurde das Klavierkonzert von Bachs Brandenburgischem Konzert Nr. 3, einer Sinfonie Mozarts sowie zwei griechischen Tänzen Lilli Friedemanns, die Konzertmeisterin Elisabeth Neumann-Beuerle eigens für das Orchester bearbeitet hatte. Sie fanden verständlicherweise den besonderen Beifall des enthusiastischen griechischen Publikums.

Als gutes Omen wirkten die persönlichen Grußworte des Piloten an das Orchester auf seinem Weg von den verschneiten Taunushängen in die blühende Pracht des Peleponnes. Glücklicherweise ließ der Reiseplan genügend Zeit, neben Proben und Auftritten auch das Gastland näher kennenzulernen, zumal ein Mitglied des Orchesters seine Kenntnisse als Altphilologe voll einbringen konnte. Natürlich stand die Akropolis als Erstes auf dem Programm, gefolgt von Mykene, Delphi und Olympia. Eine besondere Erfahrung war die einzigartige Akustik des antiken Theaters von Epidaurus: erproben durfte sie eine stimmbegabte Bratschistin des Orchesters, nachdem der Orchesterleiter Karl-Christoph Neumann mit großem Einsatz für die nötige Ruhe gesorgt hatte. Die Reise endete in Thessaloniki. Das Orchester kam gerade rechtzeitig zur 120-Jahr-Feier der Deutschen Schule. Den Höhepunkt bildete das Zusammenwirken des Orchesters mit dem Chor der Schule für einen Kantatensatz Bachs.

Als nächstes steht für das Neue Orchester Kronberg am 21. September ein Konzert in der Stadthalle auf dem Programm. Dann wird unter anderem Mozarts Violinkonzert D-Dur präsentiert. Hierfür sind weitere Musiker gerne willkommen. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 67577 weiter informieren.

zurück